Karin Marquardt


Das malerische, zeichnerische und gestaltende Werk von Karin Marquardt besitzt immer eine Verbindung zwischen einer äußeren Welt der Zeichen und einer Sphäre der Spiritualität. Dabei führt der Weg von innen heraus; Marquardts Kunst wächst aus einem Kontext von Meditation und Intuition.

 

Das Werk der in Oerzen im Landkreis Lüneburg lebenden Künstlerin hat äußerlich einen scheinbar starken Wandel erfahren. Lange beherrschte vor allem die weibliche Figur ihre Kunst, gemalt auf expressive, von Farbe beherrschte Weise. In vielen Bildern finden sich aber kleine symbolische Zeichen von Kreuz bis Kreis, die sich später emanzipierten und uneingeschränkt zu Trägern der Bilderfindung wurden. Im Kontrast zu minimalistischen bis konstruktivistischen Arbeiten steht vor allem schwungvoll Zeichnerisches mit einem Geflecht aus Linie und Kurve. Zu nennen ist zudem die rhythmisierte Objektgestaltung.

 

 

Karin Marquardt hatte an der Hamburger Fachhochschule für Gestaltung studiert und ein Diplom als Illustratorin erworben. 1985 erhielt sie den Kulturförderpreis, 2001 den Kulturpreis des Landkreises Lüneburg, 2012 den Dr.-Hedwig-Meyn-Preis der Hansestadt Lüneburg.

 

 


Kunstarchiv Lüneburg

Ein Projekt der Sparkassenstiftung Lüneburg

Dorette-von-Stern-Str. 10

21337 Lüneburg

 

04131 400 37 38

projekt(a)sparkassenstiftung-lueneburg.de